JOHANNISBAD ZWICKAU

Das Johannisbad, zentrumsnah an der Zwickauer Mulde gelegen, präsentiert sich nicht nur mit historischem Flair auch mit allem was der gesundheitsbewusste Bürger sucht. Schwimmhalle mit Hubboden für alle gesundheitsfördernden Wasseranwendungen, einer Saunawelt, dem Cardio Fitness mit dem Ziel den ganzen Körper fit zu halten, dem Therawell mit seinen vielfältigen Wellnessanwendungen und den beliebten Restaurants. Gerade im Gesundheits- und Therapiezentrum Johannisbad stehen Komplementärmedizinische Angebot im Vordergrund.

Eintauchen, Entspannen, Wohlfühlen - es soll einen Ruhepol im hektischen Alltag bieten.

Entworfen wurde das Bauwerk von dem Zwickauer Architekten Gotthilf Ludwig Möckel, der den entsprechenden Auftrag im Jahre 1866 erhielt. 1869, nach Abschluss der Bauarbeiten, eröffnete Dr. Schlobig den Komplex als Bade- und Therapieeinrichtung, der um die Jahrhundertwende durch eine Schwimmhalle ergänzt wurde. Zu jener Zeit war das Johannisbad die erste öffentliche Badeanstalt in dieser Größenordnung. Den Bürgern wurden neben dem Baden und Planschen auch eine Vielzahl an therapeutischen Möglichkeiten wie Massagen, Moorbäder und Heilgymnastik geboten.

Die für die damalige Zeit sehr moderne Einrichtung erfreute sich bei den Zwickauern großer Beliebtheit. In seiner langen Geschichte durchlebte das Johannisbad viele Höhen und Tiefen. Zwar wurde es von den beiden Weltkriegen verschont, konnte aber dem Zahn der Zeit und der Abnutzung nicht entfliehen. Das Bad und die Römische Sauna waren bis 1991 in Betrieb. Danach mußte die Einrichtung geschlossen werden.

Back to top